Mittelbayerische Zeitung: Andere Ansätze sind besser

4265
adrian_ilie825 - Fotolia
adrian_ilie825 - Fotolia

Regensburg – Wenn die öffentliche Hand mit Geld winkt, sagt niemand so leicht nein. Das gilt auch für das Vorhaben einer neuerlichen GroKo, die irgendwann demnächst vielleicht zustande kommt: Union und SPD wollen die Elektroauto-Kaufprämie für Taxis und leichte Nutzfahrzeuge erhöhen. Schaden kann es nicht, heißt es aus dem Kfz-Handel und dem Taxi-Gewerbe. Die aufgestockte Subvention nimmt man gerne mit, sie wird aber bei der Entscheidung Elektro ja/nein nicht maßgeblich sein. Wer mehr saubere Luft in den Innenstädten haben will, lässt die schmutzigen Betrüger-Diesel mit wirkungsvoller Hardware nachrüsten und arbeitet an der Verkehrssteuerung. Leise, emissionsarme Paketdienste sind möglich, das macht die Post schon vor; dazu Sammelverkehr im Lieferbereich, das Ganze gut kontrolliert. Ein Anfang wäre gemacht. Denn bis es für alle Gewerbe akzeptable Lösungen und brauchbare E-Fahrzeuge gibt, das dauert leider noch.

Telefon: +49 941 / 207 6023 nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here