SIGNA wird den Elbtower basierend auf einem Design des Berliner Architekturbüros von David Chipperfield bauen

4453
JSB31 - Fotolia
JSB31 - Fotolia

Hamburg –

– SIGNA baut in Hamburg das Jahrhundertprojekt „Elbtower“ – Herausragendes Design von David Chipperfield Architects überzeugt Jury aus Architekten, Stadtplanern und Immobilienprofis – Das spektakuläre Hochhaus, dessen Fertigstellung für Mitte 2025 geplant ist, wird mit 233,3 Metern zum höchsten Gebäude der Hansestadt – Der Auftrag wurde aufgrund der architektonischen Qualität, der Zuverlässigkeit, der soliden Finanzlage und der nachgewiesenen Erfahrung mit ähnlichen komplexen Projekten vergeben – Das bestehende SIGNA-Portfolio in Hamburg mit dem Alsterhaus, den Alsterarkaden und dem Kaufmannshaus wird um das Jahrhundertprojekt „Elbtower“ erweitert

Nur ein Jahr nach der ersten Ankündigung der Hamburger Wolkenkratzerpläne neben den Elbbrücken in der HafenCity hat sich die Stadt für den Bau des Elbtowers entschieden. Am 8. Februar 2018 stellte der Erste Bürgermeister von Hamburg, Olaf Scholz, im Hamburger Rathaus zusammen mit der Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt, Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der HafenCity Hamburg GmbH, Christoph Felger, Partner und Design Director bei David Chipperfield Architects Berlin, dem Hamburger Planungsvorstand Franz-Josef Höing und Timo Herzberg, dem CEO der SIGNA Prime Selection AG, den neuen Bauträger SIGNA, den Architekturentwurf von David Chipperfield Architects Berlin sowie das Nutzungs- und Realisierungskonzept für Hamburgs zukünftiges höchstes Gebäude vor.

„Hamburg mit seiner langen Geschichte und hohen Attraktivität erhält mit dem Elbtower ein neues städtebauliches Wahrzeichen“, sagte Timo Herzerg. “ Das Ziel des Projekts ist es, einen Ort zu schaffen, der bei allen gut ankommt und die Bürger verbindet. Dazu werden räumliche und funktionale Strukturen geschaffen, die eine Vielfalt von Arbeitsformen und Nutzungen ermöglichen. Wir sind stolz darauf, dass die Jury unser spektakuläres Design und Konzept einstimmig ausgewählt hat.“

Die SIGNA Prime Selection AG wird den Elbtower in den nächsten Jahren direkt neben den Elbbrücken errichten. Die Pläne für das markante Hochhaus stammen von David Chipperfield Architects Berlin. Der Baubeginn soll Anfang 2021 sein und die Fertigstellung ist für Mitte 2025 geplant. Der 233 Meter hohe Elbtower wird ein unverwechselbarer Blickfang in Hamburg sein. Er stellt einen Höhepunkt der Entwicklung der HafenCity dar und wird gleichzeitig als Auftakt für den Eingang zum Zentrum Hamburgs in den Himmel ragen. Zusammen mit der neuen U- und S-Bahn-Station Elbbrücken wird sie zu einem neuen städtischen Knotenpunkt werden, der von den künftigen Stadtentwicklungsräumen Billebogen und Grasbrook erreichbar sein wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit SIGNA die Ausschreibung für den Elbtower gewonnen haben und dass wir wieder die Möglichkeit haben werden, in Hamburg zu arbeiten, besonders an einem so wichtigen Standort“, sagte David Chipperfield. „Als Architekten sind wir uns zunehmend bewusst, dass die Stadt von der Qualität privater Bauprojekte abhängt, um eine starke soziale Dimension zu schaffen, die der Komplexität der Stadt Rechnung trägt. Mit dem Projekt Elbtower übernehmen wir diese Verantwortung sehr gerne.“

Für das Hochhausprojekt „Elbtower“ wurde ein einstufiges Bauherrenauswahlverfahren durchgeführt. Der Prozess wurde in nur neun Monaten erfolgreich abgeschlossen. Die Ausschreibungsphase begann am 31. Mai 2017. Eine interdisziplinäre, unabhängige Jury wählte die drei Bewerber aus, mit denen die HafenCity Hamburg GmbH im November 2017 nach Zustimmung des Aufsichtsrats Verhandlungen aufnahm.

Im Rahmen einer abschließenden Jury-Entscheidung am 31. Januar 2018 konnte sich SIGNA von seinen beiden Mitbewerbern abheben und wurde als zukünftiger Bauherr ausgewählt. Die Jury zeigte sich beeindruckt davon, dass der Entwurf von David Chipperfield Architects Berlin sehr gut zur Architekturkultur und zu der berühmten Stadtsilhouette von Hamburg passt. Die aus Architekten, Stadtplanern und Immobilienprofis bestehende Jury entschied sich einstimmig für den Entwurf von David Chipperfield Architects Berlin.

Unterstützt durch den Entwurf von David Chipperfield Architects Berlin, die für SIGNA auch das Kaufhaus Tyrol in Innsbruck und das WaltherPark-Projekt in Bozen entworfen haben und außerdem für die Gestaltung des Nobel Centers in Stockholm und der James Simon Gallery in Berlin verantwortlich sind, setzte sich SIGNA in dem komplexen Auswahlprozess für die Hochhausbebauung an den Elbbrücken durch.

Darüber hinaus überzeugte SIGNA durch die Robustheit der Finanzierung durch eine hohe Eigenkapitaldeckung, eine solide Finanzlage und umfangreiche Erfahrungen mit ähnlich komplexen Projekten.

Am 6. Februar 2018 stimmte der Aufsichtsrat dem Projekt zu und die notarielle Urkunde wurde erstellt. Die Gültigkeit des Vertrages setzt die Zustimmung der Hamburgischen Bürgerschaft voraus, die voraussichtlich im Spätsommer 2018 zu einer Entscheidung in dieser Angelegenheit kommen wird.

Quelle: Signa http://www.signa.at

Weitere Anfragen:

SIGNA

Robert Leingruber

Leiter für PR und Kommunikation

E-Mail: r.leingruber@signa.at

Tel.: +43 1 5329848 – 2534

Original-Content von: SIGNA, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here