Stuttgarter Zeitung: Kommentar zu Minister Jens Spahns Plan, Konversionstherapien zu verbieten

2019-06-11 18:24:41

Stuttgart (ots) - Geht das? Kann der Staat Ärzten, Psychotherapeuten und Heilpraktikern eine bestimmte Therapie verbieten? Wäre das Verbot mit der Berufsfreiheit vereinbar, wie sie im Grundgesetz niedergelegt ist? Diese Fragen sind entscheidend, wenn es um die sogenannte Konversionstherapie von Schwulen und Lesben geht - also um den Versuch, ihre Homosexualität zu "heilen", obwohl sie laut Weltgesundheitsorganisation und Bundesärztekammer gar keine Krankheit ist. Dass Gesundheitsminister Jens Spahn diese "Umpolungen" verbieten will, ist völlig richtig. Es geht nicht mehr um das Ob, sondern nur noch allein um das Wie des Verbots. Und dieser Fortschritt - keine Frage - ist vor allem Jens Spahns Beharrlichkeit zu verdanken.
Telefon: 0711 / 72052424 E-Mail: spaetdienst@stzn.de http://www.stuttgarter-zeitung.de

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Stichwörter

  • Politik
  • Innenpolitik
  • Stuttgarter
  • Jens
  • Stuttgart
  • Gesundheitsminister
  • Telefon
  • Koordination
  • Redaktionelle
  • Pressekontakt
  • Beharrlichkeit
  • Spahns
  • Fortschritt
  • Verbots
  • Umpolungen
  • Spahn
  • Krankheit
  • Staat
  • Bundesärztekammer
  • Weltgesundheitsorganisation
  • Homosexualität
  • Versuch
  • Lesben
  • Schwulen
  • Konversionstherapie
  • Grundgesetz
  • Berufsfreiheit
  • Verbot
  • Therapie
  • Heilpraktikern
  • Psychotherapeuten
  • E-Mail

Verwandte Artikel

Lauterbach zum Pflegekräftebedarf:…

Berlin (ots) - In der Debatte über den Pflegekräftebedarf in Deutschland weist der SPD-Politiker Karl Lauterbach im ARD-Mittagsmagazin darauf hin, dass…

bpa lobt Spahns Anstrengungen…

Berlin (ots) - Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) begrüßt sehr die verschiedenen Anstrengungen von Bundesgesundheitsminister Jens…

bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. Weiterlesen..

Die AfD ist die erfolgreiche…

Berlin (ots) - Die Amadeu Antonio Stiftung warnt davor, die rechtsradikale AfD als rechtspopulistische Partei zu verharmlosen. Die AfD hat mit ihren Angriffen…

Brinkmann verlässt…

Hannover (ots) - Michael Brinkmann (46), Leiter der EKD-Kommunikation, wechselt wieder in die Unternehmenskommunikation. Nach Berufsstationen bei Bertelsmann…