Stellvertretender CDU-Chef Strobl: Machtkampf noch nicht entschieden

2018-12-06 12:21:10

Berlin (ots) - Für Baden-Württembergs CDU-Landeschef Thomas Strobl ist der Wettbewerb um die Nachfolge an der Parteispitze noch längst nicht entschieden: "Alle Prognosen, die abgegeben werden, würde ich als nicht seriös bezeichnen", sagte Strobl am Donnerstag im ARD-Mittagsmagazin. "Das bleibt bis zur letzten Minute spannend."

Den Unterstützern von Friedrich Merz und Annegret Kramp-Karrenbauer, die sich in den letzten Tagen öffentlich stark gemacht hatten, wollte sich Strobl nicht anschließen, obwohl er sich schon entschieden habe: "Eine Meinung zu haben und diese für sich zu behalten - davon möchte ich Gebrauch machen", so Strobl, der auch stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender ist. "Was ich nicht erkenne, ist, dass es um einen Richtungskampf geht." Die Partei sei durch den Machtkampf nicht zerrissen. "Die CDU lebt", sagte Strobl. Sie habe erreicht, dass "viele in Europa auf die CDU schauen".





Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Stichwörter

  • Partei
  • Wahlen
  • Strobl
  • Rundfunk
  • ARD-Mittagsmagazin
  • Berlin
  • Meinung
  • Brandenburg
  • Berlin-
  • Pressekontakt
  • Europa
  • Machtkampf
  • Richtungskampf
  • CDU-Bundesvorsitzender
  • Gebrauch
  • Kramp-Karrenbauer
  • Tagen
  • CDU-Landeschef
  • Annegret
  • Merz
  • Friedrich
  • Unterstützern
  • Donnerstag
  • Prognosen
  • Parteispitze
  • Nachfolge
  • Wettbewerb
  • Thomas
  • Berlin-Brandenburg

Verwandte Artikel

Rheinische Post: Kursbuch…

Düsseldorf (ots) - Als sich viele Delegierte angesichts der Einigung bei der Weltklimakonferenz in Kattowitz in den Armen lagen, mag das mit einer Weisheit…

Rheinische Post: Staat…

Düsseldorf (ots) - Bislang ist der deutsche Staat nicht als Wahrer der Rechte betrogener Diesel-Kunden aufgefallen. Sein zögerliches Vorgehen gegen die…

BERLINER MORGENPOST:…

Berlin (ots) - Kurzform: Die Berliner S-Bahn wird auch in diesem Jahr ihr Pünktlichkeitsziel verfehlen. Vor allem die Beseitigung der vielen Mängel in…

BERLINER MORGENPOST:…

Berlin (ots) - Kurzform: Es ist dieses Nicht-Loslassen-Können von dem Alten, das den Übergang in die neue Zeit so schwer macht. Wo bleibt der Mut der…