Nachhaltiges Soja reichlich vorhanden

2018-12-06 12:09:11

Berlin (ots) - Neuer OVID-Brief: Initiativen und das Engagement der Branche in den Ursprungsländern treiben Projekte zur Nachhaltigkeit von Soja voran. Die größte Nachfrage nach nachhaltig zertifiziertem Soja kommt aus Europa und insbesondere Deutschland. Der neue OVID-Brief "Auf dem Weg zu mehr nachhaltigem Soja" zeigt, wie etwa Eigeninitiativen der Branche zu mehr Nachhaltigkeit führen. "Gemeinsam mit Kleinbauern, Gemeinden, Industriepartnern und auch Nichtregierungsorganisationen treiben unsere Mitgliedsfirmen Projekte zur Nachhaltigkeit vor Ort voran. Mit positiven Folgen: Daraus ergibt sich ein Wettbewerb mit Lenkungswirkung hin zu mehr zertifiziertem Anbau", so Jaana Kleinschmit von Lengefeld, Präsidentin von OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland. Durch Sojaimporte kann Deutschland seinen Teil der internationalen Arbeitsteilung erfüllen und die milch- und fleischverarbeitende Industrie, zwei der stärksten Teilbranchen der deutschen Ernährungsindustrie, mit ihrer Wertschöpfung und der Bereitstellung von Arbeitsplätzen am Standort halten. Seit Jahren engagiert sich eine Vielzahl von Akteuren wie etwa Vertreter der Zivilgesellschaft, Umweltschutzorganisationen, Politik und Wirtschaft für nachhaltige Sojaimporte und hat damit eine Bandbreite von Nachhaltigkeitsinitiativen und -standards für die gesamte Lieferkette hervorgebracht, wie etwa das Soja-Moratorium, die FEFAC-Leitlinien und Soja Plus. Doch die Nachhaltigkeitszertifizierung hat ihren Preis, der am Ende auch über die Produkte an der Ladentheke bezahlt werden muss. Hier haben auch der Lebensmitteleinzelhandel und die Verbraucher eine besondere Verantwortung. Nur so kann sich aus einer Nische ein größeres Marktsegment entwickeln.


Original-Content von: OVID, Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Stichwörter

  • Agrar
  • Soja
  • OVID
  • Deutschland
  • Nachhaltigkeit
  • Industrie
  • Berlin
  • Sojaimporte
  • Branche
  • Projekte
  • Verband
  • Nachhaltigkeitsinitiativen
  • Bandbreite
  • Umweltschutzorganisationen
  • Wirtschaft
  • Politik
  • Soja-Moratorium
  • Zivilgesellschaft
  • Vertreter
  • Lieferkette
  • Preis
  • FEFAC-Leitlinien
  • Plus
  • Nachhaltigkeitszertifizierung
  • Vielzahl
  • Produkte
  • Ladentheke
  • Lebensmitteleinzelhandel
  • Verbraucher
  • VERANTWORTUNG
  • Nische
  • Marktsegment
  • Pressekontakt
  • Alexandra
  • Meyer
  • Akteuren
  • Ernährungsindustrie
  • Jahren
  • Wettbewerb
  • Initiativen
  • Engagement
  • Ursprungsländern
  • Nachfrage
  • Europa
  • Eigeninitiativen
  • Kleinbauern
  • Gemeinden
  • Industriepartnern
  • Nichtregierungsorganisationen
  • Mitgliedsfirmen
  • Lenkungswirkung
  • Standort
  • Anbau
  • Jaana
  • Kleinschmit
  • Lengefeld
  • Präsidentin
  • Teil
  • ARBEITSTEILUNG
  • Teilbranchen
  • Wertschöpfung
  • Bereitstellung
  • Arbeitsplätzen
  • Weidendamm

Verwandte Artikel

Luftfahrtveranstaltungen…

Wuhan, China (ots/PRNewswire) - Vom 18. bis zum 22. Mai fand auf dem Allgemeinflughafen in Wuhan, Hauptstadt der Provinz Hubei in Zentralchina, die World…

The Information Office of Wuhan Economic and Technological Development Zone Weiterlesen..

Börsen-Zeitung: Grünes…

Frankfurt (ots) - Oranje ist jetzt das neue Grün. Das Königreich der Niederlande ist seit diesen Tagen nun das jüngste Mitglied im derzeit noch recht…

Xu Hao, stellvertretender…

Guiyang, China (ots/PRNewswire) - Im Vorfeld der Big Data Expo 2019, die vom 26. - 29. Mai im chinesischen Guiyang stattfindet, traf eine von Huanqiu.com…

Bauindustrie zu den…

Berlin (ots) - "Die Bauindustrie befindet sich weiter auf ihrem Wachstumskurs - und erweist sich als Stütze der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Dies…