Mitteldeutsche Zeitung: zu Deutsche Bank

2019-02-01 18:35:27

Halle (ots) - MZ

Immerhin: Eine gute Nachricht gibt es nun. Die Deutsche Bank ist zurück in der Gewinnzone - nach drei Verlustjahren in Folge. 341 Millionen Euro hat das Institut 2018 verdient. Das entspricht einer Eigenkapitalrendite von 0,5 Prozent. Frühere Managergenerationen, die Renditen um die 25 Prozent anpeilten, hätten dieses Ergebnis zu Recht als "Peanuts" bezeichnet. Man ist bescheiden geworden. Schlecht ist diese Entwicklung nicht, denn im Größenwahn vergangener Jahre liegt die Hauptursache der Krise.


Telefon: 0345 565 4200 hartmut.augustin@mz-web.de



Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Stichwörter

  • Politik
  • Mitteldeutsche
  • Prozent
  • Halle
  • Ergebnis
  • Augustin
  • Hartmut
  • Pressekontakt
  • Krise
  • Hauptursache
  • Jahre
  • Größenwahn
  • Entwicklung
  • Peanuts
  • Managergenerationen
  • Renditen
  • Nachricht
  • Frühere
  • Eigenkapitalrendite
  • Institut
  • Euro
  • Millionen
  • Folge
  • Verlustjahren
  • Gewinnzone
  • Bank
  • Deutsche
  • Telefon

Verwandte Artikel

Comscore erhält allererste…

Führender brancheneigener Anbieter von Prüfdiensten ABC bestätigt, dass das von Comscore validierte Campaign Essentials(TM) (vCE®) die JICWEBS Viewability…

Baukonjunktur startet…

Wiesbaden (ots) - Die Auswertung der von den Unternehmen der Bauwirtschaft an SOKA-BAU übermittelten Beitragsmeldungen hat ergeben, dass das effektive…

Führender US-Betreiber…

Midland, Texas (ots/PRNewswire) - Oryx Midstream Services (Oryx), der größte private Betreiber im Öl-Midstream-Geschäft im Permian Basin, gab heute bekannt,…

Im Waldcasino: Der…

Freiburg (ots) - Experimente im Wald dürfen nicht fortgeführt werden. Öffentliche Hilfen für Waldbesitzer müssen an verbindliche Bedingungen für Waldumbau…