Mitteldeutsche Zeitung: zu Deutsche Bank

2019-02-01 18:35:27

Halle (ots) - MZ Immerhin: Eine gute Nachricht gibt es nun. Die Deutsche Bank ist zurück in der Gewinnzone - nach drei Verlustjahren in Folge. 341 Millionen Euro hat das Institut 2018 verdient. Das entspricht einer Eigenkapitalrendite von 0,5 Prozent. Frühere Managergenerationen, die Renditen um die 25 Prozent anpeilten, hätten dieses Ergebnis zu Recht als "Peanuts" bezeichnet. Man ist bescheiden geworden. Schlecht ist diese Entwicklung nicht, denn im Größenwahn vergangener Jahre liegt die Hauptursache der Krise.
Telefon: 0345 565 4200 hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Stichwörter

  • Politik
  • Mitteldeutsche
  • Prozent
  • Halle
  • Ergebnis
  • Augustin
  • Hartmut
  • Pressekontakt
  • Krise
  • Hauptursache
  • Jahre
  • Größenwahn
  • Entwicklung
  • Peanuts
  • Managergenerationen
  • Renditen
  • Nachricht
  • Frühere
  • Eigenkapitalrendite
  • Institut
  • Euro
  • Millionen
  • Folge
  • Verlustjahren
  • Gewinnzone
  • Bank
  • Deutsche
  • Telefon

Verwandte Artikel

Jinergy tritt in den…

Kiev, Ukraine (ots/PRNewswire) - Am 17. April hat die Jinneng Clean Energy Technology Ltd. (Jinergy), ein in China ansässiger, technologieorientierter…

Nucleus195 gibt Partnerschaft…

Content-Anbieter für Nucleus195 haben nun Zugang zum Netzwerk für Handelsideen von TIM Stamford, Connecticut (ots/PRNewswire) - Nucleus195 gab heute eine…

Positiver Geschäftsjahresabschluss…

Hamburg (ots) - - Umsätze steigen um 3,4 Prozent auf 1,57 Milliarden Euro auf vergleichbarer Basis [1,2] - Hohe Wachstumsraten von über 20 Prozent in…

Wie erwirtschaftet…

Zürich (ots) - Die Vista Holding Group AG aus Zürich, Schweiz, bündelt im Konzern die Bereiche Erneuerbare Energien (LNG), Immobilienverwertung und Telekommunikation.…