Jobs.de Umfrage "Alle Jahre wieder: Weihnachtsfeier": Fast jeder Zweite hat keine Lust auf Glühwein mit Kollegen

2018-12-06 12:00:29


Bild & mehr Info http://ots.de/eErsB6
München (ots) - Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe. Alle Jahre wieder kommt auch die Firmen-Weihnachtsfeier. Von Ehrungen über Tombola bis hin zum Schrottwichteln - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber kommt das auch an? Jobs.de, die Online-Stellenbörse der CareerBuilder Germany GmbH, hat ihre Nutzer gefragt: "Weihnachtsfeier... und nun?" Die ernüchternde Erkenntnis: Nur ein Drittel (31,1%) aller Befragten freut sich auf einen netten Abend mit den Kollegen. Fast jeder Zweite kann dem Ganzen nichts abgewinnen: Jeder Vierte (26,1%) empfindet die Teilnahme an der Weihnachtsfeier als lästige Pflicht, 22,6 Prozent gehen gar nicht erst hin. Bemerkbar macht sich auch das Thema Budget-Kürzungen, denn bei 18,2 Prozent der Umfrageteilnehmer fällt die Firmen-Feier diesen Advent aus.
Die Weihnachtsfeier - Pflicht oder Party? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Dabei ist die Firmen-Feier eigentlich als Abschluss und Dankeschön für ein hoffentlich erfolgreiches Geschäftsjahr gedacht - und soll obendrein dazu beitragen, den Team-Geist zu stärken. Für Arbeitgeber ist die Feierlichkeit aber auch mit Kosten und Aufwand verbunden. "Weihnachtsfeiern sind freiwillige Veranstaltungen des Arbeitgebers", so Katharina Schumann, Fachanwältin für Arbeitsrecht in der Münchner Kanzlei Lehner & Kollegen. "Es besteht kein Anspruch darauf, dass eine Weihnachtsfeier durchgeführt wird. Auf der anderen Seite ist auch die Teilnahme an der Weihnachtsfeier freiwillig, sodass das Fernbleiben keine arbeitsvertraglichen Konsequenzen haben darf. Arbeitsrechtlich erzwungen werden kann die Teilnahme jedenfalls nicht. Dies gilt sowohl für die Mitarbeiter als auch den Vorgesetzten. Ob die Absage allerdings bei den Kollegen gut ankommt, steht auf einem anderen Blatt."
Grinch oder Partybombe: Tipps für eine Weihachtsfeier ohne Reue Egal wie man zum Thema Weihnachtsfeier steht: Wer hingeht, sollte einige Spielregeln beachten, um nicht am Ende ungewollt den Stempel Partyhengst oder Spaßbremse aufgedrückt zu bekommen.
1. Sagen Sie verbindlich zu und seien Sie pünktlich! Wenn Sie
nicht teilnehmen können, entschuldigen Sie sich beim
Vorgesetzten mit einer plausiblen Begründung.
2. Äußern Sie sich lobend über die Feier und die Organisation und
bedanken Sie sich für die Einladung - entweder während der
Feier im Gespräch mit dem Chef oder danach kurz per E-Mail.
3. Suchen Sie aktiv den Kontakt zu anderen Kollegen, mit denen Sie
bislang keine Berührungspunkte hatten. Üben Sie sich in
Smalltalk.
4. Trinken Sie Alkohol (wenn überhaupt) nur in Maßen und steigen
Sie rechtzeitig auf Wasser oder Softdrinks um.
5. Flirten Sie nicht mit Kollegen! Wenn Sie an jemanden im
Unternehmen Ihr Herz verloren haben, ist eine Firmenfeier nicht
die richtige Plattform, um diese Botschaft zu überbringen.
Regeln Sie das privat!
Weitere arbeitsrechtliche Informationen sowie Karrieretipps und Bildmaterial über den Link am Anfang der Meldung.
Über die CareerBuilder Germany GmbH
CareerBuilder ist ein weltweit tätiger Anbieter von Human-Resources-Lösungen. In den USA deckt das Portfolio von CareerBuilder die Bereiche Anzeigenschaltung, Software-Lösungen und Service-Angebote für Personalsuche, Screening und Management ab. Damit ist CareerBuilder einer der wenigen Anbieter, die den gesamten Recruiting-Prozess von der Ausschreibung bis zur Einstellung abbilden können. Mehrheitseigner von CareerBuilder ist die Beteiligungsgesellschaft Apollo Global Management, LLC. CareerBuilder unterhält Niederlassungen in den USA, Kanada, Europa und Asien.
In Deutschland vereint CareerBuilder seit Oktober 2011 die Marken JobScout24, Jobs.de und CareerBuilder unter einem Dach und blickt als ehemalige JobScout24 GmbH auf langjährige Expertise im deutschen Markt zurück. Das Kerngeschäft in Deutschland konzentriert sich auf Jobs.de, die Online-Stellenbörse der CareerBuilder Germany GmbH, und Broadbean, die Lösung für zentral gesteuerte, professionelle Anzeigenverteilung.
Weitere Informationen unter www.arbeitgeber.careerbuilder.de


Original-Content von: CareerBuilder Germany GmbH, übermittelt durch news aktuell

Stichwörter

  • Arbeit
  • Weihnachten
  • CareerBuilder
  • Weihnachtsfeier
  • Kollegen
  • Germany
  • Teilnahme
  • Jobs
  • Prozent
  • Thema
  • Vorgesetzten
  • Informationen
  • Pflicht
  • JobScout
  • Deutschland
  • Firmen-Feier
  • Anbieter
  • Management
  • Feier
  • Karrieretipps
  • Anfang
  • Meldung
  • Human-Resources-Lösungen
  • Portfolio
  • Regeln
  • Bildmaterial
  • München
  • Botschaft
  • Plattform
  • Firmenfeier
  • Anzeigenschaltung
  • Unternehmen
  • Flirten
  • Softdrinks
  • Maßen
  • Alkohol
  • Smalltalk
  • Berührungspunkte
  • Kontakt
  • Bereiche
  • Einstellung
  • Software-Lösungen
  • Oktober
  • Alexandra
  • Pressekontakt
  • Anzeigenverteilung
  • Lösung
  • Broadbean
  • Kerngeschäft
  • Markt
  • Expertise
  • Dach
  • Marken
  • Asien
  • Service-Angebote
  • Europa
  • Kanada
  • Niederlassungen
  • Apollo
  • Beteiligungsgesellschaft
  • Mehrheitseigner
  • Chef
  • Ausschreibung
  • Recruiting-Prozess
  • Screening
  • Personalsuche
  • E-Mail
  • Stempel
  • Gespräch
  • Umfrageteilnehmer
  • Aufwand
  • Feierlichkeit
  • Arbeitgeber
  • Team-Geist
  • Geschäftsjahr
  • Dankeschön
  • Abschluss
  • Geister
  • Party
  • Advent
  • Budget-Kürzungen
  • Veranstaltungen
  • Bemerkbar
  • Drittel
  • Erkenntnis
  • Nutzer
  • Grenzen
  • Phantasie
  • Schrottwichteln
  • Tombola
  • Ehrungen
  • Firmen-Weihnachtsfeier
  • Jahre
  • Weihnachtsfeiern
  • Arbeitgebers
  • Einladung
  • Blatt
  • Organisation
  • Begründung
  • Partyhengstbremse
  • Liebe
  • Spielregeln
  • Reue
  • Weihachtsfeier
  • Tipps
  • Partybombe
  • Grinch
  • Absage
  • Katharina
  • Mitarbeiter
  • Arbeitsrechtlich
  • Konsequenzen
  • Fernbleiben
  • Anspruch
  • Lehner
  • Kanzlei
  • Münchner
  • Arbeitsrecht
  • Fachanwältin
  • Schumann
  • Schiekofer

Verwandte Artikel

Westfalenpost: Mehr…

Hagen (ots) - Mehr als fünf Milliarden Euro will der Bund in den kommenden Jahren für das Gute-Kita-Gesetz geben. So ist es am Freitag beschlossen worden.…

Stuttgarter Nachrichten:…

Stuttgart (ots) - Home-Office? Klingt gut! Der Chef: weit weg. Die hustende Kollegin ebenfalls. Kein Stau, kein Stress. Stattdessen: selbstbestimmtes…

KN: IfW-Präsident…

Kiel (ots) - In der Debatte über die Zukunft der sozialen Sicherung in Deutschland denkt die Politik nicht weit genug. Diesen Vorwurf erhebt Prof. Dennis…

Stuttgarter Zeitung:…

Stuttgart (ots) - Keine Bahnstreiks zu Weihnachten - das ist die gute Nachricht für Reisende, die umweltschonend zur Verwandtschaft fahren wollen. Die…